File Name
README.md
******** DataExplorer README *********** 11 Jan 2022 WB

Der GNU DataExplorer ist freie Software, siehe http://www.gnu.org/philosophy/free-sw.html. Sie wird kostenfrei und ohne Spende
zur Verf�gung gestellt. Es gibt aber auch keinerlei Gew�hrleistung. Durch die Implementierung in Java auf der Basis von der freien Bibliotheken
RXTXcomm/jSerialComm und SWT ist die Ausf�hrung des Programms auf vielen popul�ren Betriebssystemplattformen in 32 oder 64 Bit wie Windows, GNU/Linux
und MAC OS X m�glich. Voraussetzung ist lediglich eine installierte Java Laufzeitumgebung der Version 1.8 bis 17, z.B. IcedTea,
openJDK oder der SUN/Oracle Java Runtime. Vorzugsweise Versionen mit Long Term Support (LTS) verwenden.

Der GNU DataExplorer nimmt Daten von seriell angeschlossenen Ger�ten oder als Textdateiimport entgegen, zeigt diese f�r verschiedene Auswertungen an.
Die Liste der unterst�tzten Ger�te findet man hier http://www.nongnu.org/dataexplorer/index.de.html.

Weitere Ger�te sind in Arbeit. Hilfe bei der Einbindung von zus�tzlichen Ger�ten ist herzlich willkommen.

Eine Ger�te API (IDevice) wird zur Verf�gung gestellt, die ein relativ einfaches Einbinden eigener Ger�te erm�glichen soll.

F�r das Verzeichnis der Nutzerdaten (Logdateien) ist der Anwender selbst verantwortlich, es wird nach dem ersten Start des Programms
in den Anwendungkonfigurationsdatei (DataExplorer.properties) hinterlegt.

Hinweis: Soll der DataExplorer gleichzeitig auf mehreren Betriebssystemen verwendet werden, oder werden die Daten auf zentraler Stelle abgelegt,
sind Umlaute in den Dateinamen und Objektnamen zu vermeiden. (Umwandlung ISO-8859-1 nach UTF-8 und umgekehrt). Dateilinks unterscheiden sich von den
verschiedenen Betriebssystemen. Objekt bezogene Dateien werden nicht dupliziert, sondern �ber Dateilinks referenziert. Vor einem Umzug der gesammelten
Daten auf ein anderes Betriebssystem sind die Objekt bezogenen Dateilinks zu entfernen und auf der Zielplatform wieder herzustellen. Dazu bitte den
Einstellungsdialog, "Wartung" Tabulator benutzen.

Um Fehler oder Anregungen zu melden, bitte eine e-Mail an die Adresse auf der Downloadseite http://www.nongnu.org/dataexplorer/download.de.html.



Windows:

Wie stelle ich die Prozessorarchitektur fest (Bitbreite):
�ber die Kommandozeile : "echo %PROCESSOR_ARCHITECTURE% -> x86 == 32 Bit; AMD64 == 64 Bit oder Programme -> Kontrollzenter -> System -> System Typ
Entsprechend der Prozessorarchitektur sollte die Java-Laufzeitumgebung installiert werden. Bitte beim Download beachten.
Ab der Version 3.06 wir f�r Windows ein Installer zur Verf�gung gestellt der einfach auszuf�hren ist. Zur Installation sind Administratorrechte n�tig.
Achtung: Bitte keine Umlaute im Installationspfad benutzen, Java arbeitet standardm��ig mit UTF-8, da kann es Probleme mit der Konvertierung in der Laufzeitumgebung geben!
Beim ersten Start des Programms werden dann noch Anwendungkonfigurationsverzeichnisse unter %APPDATA%\DataExplorer angelegt. Hierunter werden
auch Anwendungkonfiguration und Tracelogdaten abgelegt.

Hinweis: Erscheint nach der Ausf�hrung von DataExplorer.exe folgende oder �hnliche Fehlermeldung
"The java class could not be loaded. java.lang.UnsupportedClassVersionError: (gde/GDE) bad major Version"
ist die installierte Java Version (java -version) zu alt und muss gegen eine aktuelle Version 1.8.+ , bis Java 17 ausgetauscht werden.
Zum Erzeugen der DataExplorer.exe wird ein Java-Wrapper, launch4j, benutzt. Gibt es Fehler beim Start der Anwendung k�nnte es helfen
die Anwendung �ber "DataExplorer.exe --l4j-debug" zu starten. Hierbei wird ein launch4j.log geschrieben, das wertvolle Informationen zeigt.

Je nach verwendeter Windows Version und Patchlevel kann es n�tig sein das System mit dem
"Microsoft Visual C++ 2008 Redistributable Package" von www.microsoft.com/downloads nachzur�sten (Desktopicon, Objektlink).



GNU/Linux:

Wie stelle ich die Prozessorarchitektur fest (Bitbreite):
GNU/Linux Kommandozeile : "uname -a" -> i386/i686 == 32 Bit; x84_64 == 64 Bit
Entsprechend der Prozessorarchitektur sollte die Java-Laufzeitumgebung installiert werden. Bitte beim Download beachten.
Eine Installation ist nicht n�tig, das im Archiv enthaltene Verzeichnis "DataExplorer" mit den darunter liegenden Verzeichnissen und Dateien
einfach an einen Ort entpacken, wo Ausf�hrungsrechte vorliegen. (tar -xzvf dataexplorer_..)
F�r den ersten Start des Programms �ber ein Kommando-Shell in das DataExplorer Verzeichnis wechseln und DataExplorer ausf�hren.
Beim ersten Start des Programms werden dann noch Anwendungkonfigurationsverzeichnisse unter /home/<Benutzer>/.DataExplorer angelegt. Hierunter werden auch
Anwendungkonfiguration und Tracelogdaten abgelegt.

Hinweis: Erscheint nach der Ausf�hrung von DataExplorer folgende oder �hnliche Fehlermeldung
"The java class could not be loaded. java.lang.UnsupportedClassVersionError: (gde/GDE) bad major Version"
ist die installierte Java Version (java -version) zu alt und muss gegen eine aktuelle Version 1.8.+ bis Java 17 ausgetauscht werden.

RXTXcomm locked den seriellen Port �ber die Gruppe "uucp" und "dialout", welcher der Anwendungsnutzer angeh�ren sollte.
Bei Problemen mit dem USB2Serial UART von SiliconLabs cp210x siehe das GNULinux_cp210x Verzeichnis im Downloadbereich.




MAC OS X:

MAC OS l�uft immer unter 64 Bit und unterst�tzt die Ausf�hrung von 64 Bit Java-Programmen.
Ab 10.8 ist einen Installation der Java-Software-Development-Kit n�tig, sie sollte zur Prozessorarchitektur passend installiert werden. Bitte beim Download beachten.
MAC OS Versionen <= 10.7 haben bereits Java installiert. Die Einstellung hierzu befindet sich in den Systemeinstellungen. Bei �lteren Systemen auch unter
Utilities -> Java Einstellungen.
Die bereit gestellt DMG Datei zeigt die Anwendung DataExplorer.app, die einfach auf den Applications Ordner zu ziehen ist.
Sollen Ger�te Daten �ber die serielle Schnittstelle empfangen ist einmalig das bereitgestellte RXTX_Post-Install einmalig auszuf�hren. Hierbei wird ein
Verzeichnis /var/lock angelegt, falls es noch nicht vorhanden ist. In diesem Verzeichnis werden Lockdateien angelegt, die verhindern, dass derselbe Port
2 mal verwendet wird. Wenn USB2Serial Adapter verwendet werden muss f�r den Adapter passender Drivercode installiert werden. Die kann man beim Hersteller des
USB2Serial Chips herunterladen und installieren.
Beim ersten Start des Programms werden dann noch Anwendungkonfigurationsverzeichnisse unter /User/<Benutzer>/Library/Application Support/DataExplorer
angelegt. Hierunter werden auch Anwendungkonfiguration und Tracelogdaten abgelegt.

Hinweis: Wird die Anwendung nicht ausgef�hrt, sollte man mittels Terminal in das Verzeichnis /Applications/DataExplorer.app/Contents/MacOS wechslen und
das Startscript dort ausf�hren. Wird als Fehlermeldung "The java class could not be loaded. java.lang.UnsupportedClassVersionError: (gde/GDE) bad major Version"
angezeigt, ist die installierte/konfigurierte Java Version (java -version) zu alt und muss gegen eine aktuelle Version 1.8.+ bis Java 17 ausgetauscht werden.